+385 99 734 2169

Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen

1. Einleitungsbestimmungen

Diese Geschäftsbedingungen regulieren die Rechte und Verpflichtungen zwischen dem Mieter (im weiteren Text: Klient) und KornatTurist - croatia-charter.yachts (im weiteren Text: CCY) als Vermittler zwischen dem Charterunternehmen und dem Klienten. CCY ist eine Agentur, die die Mietbedingungen jedes Charterunternehmen vereinzelt in vollem Umfang respektiert. Sie gibt an ihre Klienten die Mietbedingungen für das Mieten des Schiffes weiter. CCY wird die Unterlagen in englischer Sprache an den Kunden senden. Die wiederum vonseiten des Schiffseigentümers oder des Charterunternehmens ausschließlich für das ausgewählte Schiff an uns weitergegeben werden. Auf Grundlage der allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Informationen, die auf diesen Webseiten angeboten werden und als Grundlage des Mietvertrags des Schiffes und/oder der Bereitstellung der Unterkunftsdienstleistung auf den Schiffen, vermittelt und/oder versichert CCY dem Klienten Dienstleistung der mehrtätigen Unterkunft auf Schiffen und/oder das Mieten der Schiffe. Ein Klient, der die Reservierung für eines oder mehrere Schiffe bestätigt, beziehungsweise eine Anzahlung von 50% getätigt hat, geht ein Rechtsverhältnis mit CCY ein und bestätigt, dass er mit den Geschäftsbedingungen und mit Datenschutzerklärung einverstanden ist und sie vollständig akzeptiert. Diese Bedingungen sind die Grundlage für das Lösen eventueller Streitigkeiten zwischen dem Klienten und CCY.

2. Reservierung und Bezahlung

Anfragen für die Reservierung der Dienstleistung werden auf elektronischem Wege versandt. Die Reservierung wird nach der Einzahlung einer Anzahlung von 50% des gesamten Betrags bestätigt, während der Rest minimal 30 Tage vor dem Einschiffen gezahlt wird. Nachdem CCY die Reservierungsanfrage erhält, werden dem Klienten alle notwendigen Informationen zum Zahlen der Anzahlung und ein Mietvertrag für das Schiff, der unterschrieben und zurückgegeben werden muss, zugesandt. Sofern Ihr Charter in weniger als 60 Tagen beginnt, ist für die Bestätigung der Reservierung die Einzahlung des gesamten Betrags notwendig. Die Preise der Schiffsvermietung sind zu den momentan gültigen Preislisten der Charterunternehmen in Euro angegeben und schließen die Mehrwertsteuer mit ein. Bei der Abrechnung der Dienstleistung im Inland wird für die Rechnung der Mittelkurs der Kroatischen Nationalbank am Tag der Abrechnung berechnet. CCY behält sich das Recht vor, Preislisten ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Die angeführten Preise umfassen: Unterkunft auf technisch einwandfreien und sauberen Schiffen mit vollen Treibstoff- und Wassertanks, die Verwendung der gesamten Ausrüstung auf dem Schiff, obligatorische und Kaskoversicherung des Schiffes, Unfallversicherung der Besatzung, Ankerplatz im Heimathafen, Segelschein für die Republik Kroatien, Konzessionsgenehmigung für das Schiff. Hafen- und sonstige Steuern in anderen Häfen, Treibstoffkosten und andere Notwendigkeiten, das Parken des Autos, sowie die Krankenversicherung der Besatzungsmitglieder sind nicht im Preis inbegriffen. Bei der Rückgabe des Schiffes müssen die Treibstoffkanister voll sein. Bei der Reservierung ist es notwendig, die Navigationslizenz und das VHF-Zertifikat im Voraus zuzusenden. Die Besatzungsliste muss mindestens 7 Tagen vor dem Einschiffen zugesandt werden. Sofern der Klient nach einem Skipper und/oder einer Hostess auf dem Schiff verlangt, sollte dies beim Buchen spezifiziert werden. Die Kurtaxe muss in der Marina in der Charterbasis nach der Bestätigung der Besatzungsliste gezahlt werden. Es ist üblich gemietete Schiffe samstags in den Nachmittagsstunden zu übernehmen und sie samstags in den Morgenstunden wieder zurückzubringen. Die Rückkehr zur Heimatbasis wird in vielen Fällen einen Tag vor der Ausschiffung empfohlen und in einigen Fällen ist sie verpflichtend.

3. Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten des Charterunternehmens

Das Charterunternehmen verpflichtet sich dem Klienten das Schiff in einwandfreiem Zustand und mit der gesamten Ausrüstung, die im Preis inbegriffen ist zuzusichern. Die Tanks auf dem Schiff müssen bei der Übernahme durch den Klienten mit Wasser und Treibstoff gefüllt sein. Sofern das Schiff dem Klienten aus irgendwelchen Gründen nicht zur Verfügung gestellt wird, hat der Klient das Recht auf eine Rückerstattung für die Tage, an denen er das Schiff nicht benutzen konnte. In diesem Zusammenhang ist es die Praktik des Charterunternehmens dem Klienten ein Ersatzschiff zum vereinbarten Zeitpunkt und am vereinbarten Ort, das denselben oder einen besseren Standard als das reservierte Schiff hat, zur Verfügung zu stellen. Sofern das Charterunternehmen auch kein Ersatzschiff zur Verfügung stellt, hat der Klient das Recht den Vertrag zu kündigen und das Recht auf eine Geldrückerstattung vom Charterunternehmen. Der Klient hat nur das Rechte auf eine Rückerstattung des eingezahlten Geldes, alle anderen Rechte sind ausgeschlossen. Sofern das Schiff oder die Schiffsausrüstung aus Ursachen natürlichen Ursprungs beschädigt ist, ist der Klient verpflichtet, das Charterunternehmen zu kontaktieren. Das Charterunternehmen ist verpflichtet den Schaden so schnell wie möglich, beziehungsweise innerhalb von 24 Stunden, zu beheben. In diesem Fall hat der Klient kein Recht auf eine Schadensrückerstattung.

4. Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten des Klienten

Nachdem der Klient die Verantwortung für das Schiff übernimmt, verpflichtet er sich ausschließlich in kroatischen Hoheitsgewässern zu segeln. Sofern der Klient die kroatischen Hoheitsgewässer verlassen möchte, muss er eine besondere schriftliche Genehmigung einholen. Alle Schäden am Unterwasserteil des Schiffes, die durch grobe Fahrlässigkeit des Klienten verursacht werden, werden auf Kosten des Klienten repariert. Der Klient ist verpflichtet sich an alle geltenden Gesetze und Vorschriften, die sich auf das Segel auf dem Meer beziehen, zu halten, sich verantwortungsvoll dem Schiff und der Schiffsausrüstung gegenüber zu verhalten sowie gemäß guter Navigationsgewohnheiten zu segeln beziehungsweise nur wenn es die Wetterbedingungen zulassen. Der Klient oder Skipper auf dem Schiff muss über gute Navigationserfahrung und über alle für das Segeln notwendigen Dokumente verfügen. Sofern sich das Schiff während der Fahrt in einer Havarie wiederfinden sollte, ist der Klient verpflichtet, das Charterunternehmen umgehend telefonisch zu verständigen. Sollte es sich um eine Unachtsamkeit beim Steuern des Schiffes durch den Klienten handeln, die zu Schäden bei Dritten geführt hat und die nicht von der Versicherung abgedeckt wird, verpflichtet sich der Klient alle materiellen, rechtlichen und sonstigen Kosten, zu denen es als Resultat dieser Unachtsamkeit gekommen sein sollte, abzudecken. Der Klient ist haftbar im Falle, dass das Schiff wegen illegaler Schiffsaktivitäten konfisziert wurde. Im Falle einer Beschädigung und/oder eines Zwischenfalls ist der Klient verpflichtet den Ereignisablauf aufzuschreiben und vom nächsten Hafenamt, Arzt oder einer anderen befugen Person eine schriftliche Bestätigung zu verlangen. Der Klient ist außerdem verpflichtet das Charterunternehmen, CCY und alle anderen relevanten Personen über solche und/oder ähnliche Ereignisse in Kenntnis zu setzen. Der Klient ist verpflichtet, täglich den Motorölstand zu überprüfen. Sollte wegen eines Mangels an Öl im Motor ein Schaden am Motor festgestellt werden, ist der Klient verpflichtet, die Kosten für den Schaden zu tragen. Der Klient stimmt dem zu: dass er befähigt ist das Schiff zu steuern und, dass er über alle notwendigen Dokumente verfügt und sofern das nicht der Fall sein sollte, verpflichtet er sich dazu einen Skipper zu mieten; nicht das Schiff an Dritte weiterzugeben; nicht das Schiff für den Warentransport oder für kommerzielle Zwecke zu verwenden; dass sich auf dem Schiff nicht mehr Leute befinden werden, als auf der Besatzungsliste bestätigt wurde; dass er verantwortlich für die Besatzungsmitglieder ist; dass er auf die Besatzungsliste und auf sonstige Dokumente auf dem Schiff für die Zeit der Fahrt aufpassen wird; dass er nicht ohne vorherige schriftliche Bewilligung des Charterunternehmens an Regatten teilnehmen wird; dass er das Schiff nicht unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen steuern wird; dass er seine Fahrtrouten sorgfältig planen wird, sodass er zwei Tage vor der Rückkehr in den Heimathafen in dessen Nähe ist; dass er ohne das vorherige Einverständnis des Charterunternehmens keine Haustiere mit auf das Schiff nimmt; dass er sich an alle Vorschriften und bewährte Verfahren und Praktiken in der Navigation halten wird.

5.Versicherung und Kaution

Alle Schiffe werden von der Kaskoversicherung abgedeckt. Die Versicherungspolice deckt die Versicherung der Passagiere und die Versicherung an Dritte ab. Das persönliche Eigentum der Passagiere wird nicht von der Versicherung abgedeckt. Schäden, die aus Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit entstanden sind oder absichtlich vom Klienten verursacht wurden, werden nicht von der Versicherung abgedeckt. Vor der Übernahme des Schiffs ist der Klient verpflichtet, dem Unternehmen eine Kaution zu hinterlassen. Die Kaution variiert und wird in Übereinstimmung mit dem Schiffswert berechnet. Die Kaution kann in bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden und wird an den Klienten zurückgezahlt, sobald er das Schiff in dem Zustand zurückbringt, in dem er es abgeholt hat. Sofern es zu Schäden am Schiff gekommen sein sollte oder Ausrüstung auf dem Schiff fehlt, wird die Kaution, in der Höhe, die notwendig für den Schadensersatz ist, verwendet. Der Rest wird an den Klienten zurückgegeben. Sofern die Tanks bei der Rückgabe des Schiffs nicht voll sein sollten, wird der für die Auffüllung benötigte Betrag von der Kaution abgezogen. Sollten der Skipper oder die Hostess,... und andere nicht zu dem vereinbarten Betrag ausgezahlt werden, wird dies aus der Kaution genommen. Schäden, die bis zur Höhe der Kaution gehen, werden von der Kaution abgezogen und Schäden, die über den Betrag der Kaution hinausreichen, werden aus der Kaution und der Versicherung genommen.

6. Check-in / Check-out

Die Schiffsübergabe erfolgt samstags in den Nachmittagsstunden. Der Klient ist verpflichtet, dem Charterunternehmen einen Abrechnungsbeleg oder eine Rechnung mit allen Angaben des Klienten sowie alle Navigationsdokumente zuzustellen. Das Schiff muss mit vollen Wasser- und Treibstofftanks abgeliefert werden. Während des Abgabeprozesses des Schiffes ist der Klient verpflichtet, gemeinsam mit einem Vertreter des Charterunternehmens das Schiff und die Ausrüstung zu überprüfen und den Schiffszustand mit seiner Unterschrift zu bestätigen. Nachträgliche Reklamationen werden nicht akzeptiert. Der Klient ist verpflichtet, das Schiff zum vereinbarten Zeitpunkt und am entsprechenden Ort an das Charterunternehmen zurückzugeben. Normalerweise wird das Schiff in den Morgenstunden eines Samstags zurückgebracht. Das Schiff muss sauber und unbeschädigt sein und die Treibstofftanks müssen voll sein. Im Falle, dass der Klient das Schiff nicht rechtzeitig und am richtigen Ort an das Charterunternehmen zurückgibt, erklärt sich der Klient einverstanden den um 300% erhöhten Betrag des Tagesmietpreises für jeden Tag der Verspätung zu zahlen. Die Verspätung wird pro Stunde berechnet. Die Verspätung kann im Falle einer höheren Gewalt, unter der Bedingung, dass der Klient das Charterunternehmen umgehend benachrichtigt, gerechtfertigt werden. Die Gegenstände aus der Inventarliste sowie der Treibstofftank müssen überprüft werden. Sollte der Treibstofftank nicht voll sein, muss der Klient die Kosten des fehlenden Treibstoffes und die Kosten für die Dienstleistung des Betankens tragen. Im Falle des Fehlens des Inventars oder eines Schiffsschadens nimmt das Charterunternehmen diesen Betrag aus der Kaution und der Rest wird an den Klienten zurückgegeben. Der Klient ist verpflichtet das Schiff mit einem leeren septischen Tank, den er auf dem offenen Meer leeren muss, zurückzubringen. Sollte das Schiff nicht in die Charterbasis zurückgebracht werden, ist der Klient verpflichtet, alle Kosten für den Schiffstransfer zur Charterbasis sowie alle eventuellen Verspätungskosten zu tragen. Es wird empfohlen, dass sich das Schiff während der letzten 24 Stunden an einer geeigneten Stelle in Bezug auf die Charterbasis befindet. Ein Klient, der aus irgendeinem Grund seinen Aufenthalt auf dem Schiff verlängern möchte, muss die CCY benachrichtigen, um die weitere Verfügbarkeit des Schiffes zu überprüfen und damit die notwendige Dokumentation sichergestellt werden kann.

7. Stornierungsservice

Sollte der Klient aus irgendwelchen Gründen die Dienstleitung der Mietung eines Schiffes abbrechen wollen, muss er das schriftlich in Form einer E-Mail oder per Post tun. Das Datum an dem CCY die schriftliche Kündigungsbenachrichtigung erhält, stellt die Grundlage für die Berechnung der Stornierungskosten. Sollte dies möglich und akzeptabel für das Charterunternehmen sein, wird CCY in Absprache mit dem Charterunternehmen und dem Klienten versuchen, den eingezahlten Betrag nach Abzug der Stornierungsgebühr wie folgt zurückzuerstatten: Sofern der Klient den Mietvertrag in einem Zeitraum von 0 bis 30 Tagen vor Beginn der Nutzung der Dienstleistung storniert, werden dem Klienten Stornierungskosten in Höhe von 100% des Gesamtpreises berechnet. Sofern der Klient den Mietvertrag in einem Zeitraum von 31 bis 60 Tagen vor Beginn der Nutzung der Dienstleistung storniert, werden dem Klienten Stornierungskosten in Höhe von 50% des Gesamtpreises berechnet. Sofern der Klient den Mietvertrag in einem Zeitraum von mehr als 60 Tagen vor Beginn der Nutzung der Dienstleistung storniert, werden dem Klienten Stornierungskosten in Höhe von 30% des Gesamtpreises berechnet. Falls der Klient die Mietdienstleistung absagt, kann er, gegen vorherige Absprache mit dem Charterunternehmen und CCY, eine andere Person finden, die seine Rechte und Verpflichtungen übernehmen kann. In diesem Fall müssen die Stornierungskosten nicht gezahlt werden. Sollte der Klient es nicht schaffen eine andere Person zu finden, werden die Stornierungskosten wie zuvor angeführt berechnet. Im Fall, dass der Klient aus objektiven Gründen (Tod in der engeren Familie, Unfall mit schwerer körperlicher Verletzung, plötzliche akute Erkrankung, die dringende medizinische Versorgung erfordert, Komplikationen während der Schwangerschaft, Militärübung oder Ähnliches) seinen Mietvertrag storniert, wird der eingezahlte Betrag nicht zurückgezahlt, sondern dem Dienstleistungsnutzer wird ermöglicht, denselben Betrag für den nächsten Zeitraum des laufenden oder kommenden Jahres zu nutzen. Dabei ist der Klient verpflichtet, glaubwürdige Dokumentation (einen Beweis) vorzulegen. CCY ist nicht verantwortlich im Falle von Änderungen und der Nichterfüllung bezahlter Dienstleistungen oder Teilen von Dienstleistungen, die durch eine höhere Gewalt verursacht wurden (Krieg, Unruhen, Streiks, terroristische Handlungen, Sanitärversagen, Naturkatastrophen, Interventionen der zuständigen Behörden und Anderes). CCY und das Charterunternehmen behalten sich das Recht vor, ein reserviertes Schiff auszutauschen, sollte das bereits reservierte Schiff wegen unvorhergesehener Umstände wie z.B. Naturkatastrophen, vorhergehende Havarien auf dem Meer, große Schäden oder Ähnliches beschädigt sein. In diesem Fall sichern CCY und das Charterunternehmen dem Klienten ein Schiff mit gleichen oder besseren Spezifikationen zu.

8. Besatzung

Sofern sich der Klient dazu entschließt, ein Besatzungsmitglied (Skipper, Hostess, Koch, ... usw.) zu engagieren, muss er sie auf die bestmögliche Art und Weise behandeln. Falls nicht anders vereinbart, ist der Klient verpflichtet Essen für die Besatzung sicherzustellen. Im Falle des Engagierens von Besatzungsmitgliedern muss das Schiff in der letzten Nacht des Mietzeitraums (Freitag) bis spätestens 18:00 Uhr in die Basis zurückkehren.

9. Beschwerden

Sollte der Klient eine Beschwerde bei der Übernahme des Schiffes haben, muss er das Charterunternehmen und CCY darüber in Kenntnis setzen. Nur schriftlich vorgelegte Einwände und Beschwerden werden in Erwägung gezogen. Alle Beschwerden zur Zeit der Charterdauer werden einvernehmlich gelöst, sofern dies möglich sein sollte. Wenn nicht, kümmert sich das dafür zuständige Gericht gemäß dem Sitz des Charterunternehmens und/oder der CCY darum.