+385 99 734 2169

Über die Adria

Über die Adria

Die Adria umfasst eine Oberfläche von 138 595 km2. Die Gesamtlänge aller Küsten (Festland und Inseln) beträgt 7912 km und der koeficijent razvedenosti (Verhältnis von Insellänge zu Länge der Insel, wenn Sie rund wäre) beträgt 6,1. Die Gesamtlänge der Küste (Festland und Inseln) der Republik Kroatien beträgt 5835 km, der koeficijent razvedenosti liegt bei 11 und sie ist eine der unregelmäßigsten Küsten der Welt. Die Festlandküste der Adria hat eine Länge von 3737 km, wovon die kroatische Küste 1777 km einnimmt. Die Länge der Adria beträgt 783 km und sie ist 217 km breit.

Im Golf von Triest beträgt die maximale Tiefe 25 m, die nach Süden hin wächst und im Südadriatischen Becken 1240 m beträgt. Die Inseln befinden sich vor allem entlang der kroatischen Küste. Von insgesamt 1250 Inseln, Inselchen, Riffen und Felsen befinden sich die meisten in Kroatien (1185). Die größten Inseln sind Krk (410 km2), Cres (405 km2) und Brač (395 km2). In der jetzigen Form ist die Adria beim Anstieg des Meeresspiegels um 96 Meter, zur Zeit des Spätpleistozäns, entstanden. Die Meerestemperatur steigt von Norden nach Süden.

Die niedrigsten Temperaturen der Oberflächenschicht des Meeres lassen sich im Februar (von 7-13° C) und die Höchsttemperaturen im August (von 22° C bis 25° C) ausmachen. Das offene Meer ist wärmer als die Küstengebiete. Das Adriatische Meer zählt zu den salzigeren Meeren. Der Salzgehalt nimmt von Süden nach Norden ab. Der Durchschnittssalzgehalt liegt bei 33‰. Die Transparenz des Meeres ist an der nördlichen Adria am geringsten (5-39 m) und an der südlichen Adria am höchsten (16-56 m). Die Lufttemperatur ist im Januar am niedrigsten mit Durchschnittstemperaturen von 10° C an der südlichen und 2° C an der nördlichen Adria und im Juli am höchsten mit Durchschnittstemperaturen von 22° C - 26° C.